Aktuelles

 
Gewerbeschau 2020
20.03 -22.03.2020
Anmeldung: hier(PDF)
Stadtfest in Wustrow

Stadtfest in Wustrow am 05.09.2015

Es ist wieder soweit, in Wustrow wird Stadtfest gefeiert!

Beginn ab 13.00 Uhr

Alles was zu einem Stadtfest gehört ist dabei -
zusätzlich findet ein Flohmarkt statt.

Das Museum hat zum Stadtfest eine besondere Ausstellung:

WendAll-Ausstellung im Museum Wustrow

Ausgehend vom Kunstwort „WendAll“ (als dem tatsächlichen
und imaginären Kosmos aller Güter, Gedanken und Gefühle
mit Wendland-Bezug) zeigt das Museum Wustrow bis
Ende Oktober eine umfassende 7-Raum-Ausstellung.
Beispielhaft werden Ausstellungs- und Sammelobjekte
des Museums zu rd. 60 Ausstellungen seit den 1970er Jahren
gezeigt und neue Funde, wie die aus dem Nachlass eines
Breslauer Kapellmeisters, vermittelt. Anregen soll diese Schau
zum Befassen mit Heimatkunde und Regionalgeschichte zum einen,
zum anderen auffordern, sich intensiv per Forschung und
Recherche mit leichten und schwierigen Rätseln
der (zeit-)geschichtlichen Wendland-Historie auseinanderzusetzen.
Rätsel-Quellen etwa sind die eigene Familie, der
hiesige Wohnort und das Wendland generell:
„Ur-Opa soll im Zweiten Weltkrieg auf dem Schlachtschiff Scharnhorst
gedient haben und im Nordmeer umgekommen sein,
aber ich weiß nicht, wo ich was darüber finde?“
Oder man kann sich langfristig in Arbeitsgemeinschaften des Museums,
wie die der Eisenbahn AG, mit Aufgaben zu Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft des Schienenverkehrs in Lüchow-Dannenberg
engagieren. Dafür steht das vom Bergener Wolfgang Irmisch gebaute
und ausgestellte Modell der Rübenverladeanlage Schnega.
Weiter werden als Anreiz, Gleiches zu tun, veröffentlichte
Forschungsergebnisse präsentiert. Zum vieldiskutierten Fall der
Umbettung von Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern auf den
ehemaligen Ehrenhain in Gartow sind abschließend in einer
Raum-Installation des Museums „Das tote Kreuz“ die originalen
Balken-Reste des mächtigen Gedenk-Holzes mit der umstrittenen
und nachfolgend beschädigten NS-Inschrift zu sehen.
Ein anderer Fall ist der eines bei Kaltenhof 1945 an Entkräftung
gestorbenen britischen Kriegsgefangenen, dessen Identität nach
70 Jahren durch unser Mit-Forschen geklärt werden konnte –
ausführlich dokumentiert in der Ausstellung.

Öffnungszeiten Mi-So 14 – 17 Uhr; Führungen am Samstag,
den 5. September um 14 und 15.30 Uhr und jederzeit nach Anmeldung 05843-429

www.museum-wustrow.de

alt


^_____________________________________________________________________

 
Copyright 2019 www.ihhg-wustrow.de.